Winmau Andy Fordham Special Edition Steeldarts

Winmau – Andy Fordham Special Edition – Steeldarts

Heute möchten wir euch in diesem Review die Winmau Andy Fordham Special Edition Steeldarts vorstellen. Die schicken Andy Fordham Steeldarts sind torpedoförmig, haben einen guten Grip und eine schöne Beschichtung.

Qualität & Verarbeitung

Die Qualität der Winmau Andy Fordham Special Edition Steeldarts ist, typisch Winmau, sehr gut. Die Barrel wurden aus 90 Prozent Tungsten gefertigt und wurden teilweise mit einer schönen blauen Beschichtung versehen. Die Darts sind nur in 24 Gramm Barrelgewicht erhältlich, wobei das Gesamtgewicht dann bei ca. 26 Gramm liegt. Dabei haben die Barrels eine Länge von 40,60 Millimeter und einen maximalen Durchmesser von 7,85 Millimeter.

Als Spitzen kommen bei den Special Edition von Andy Fordham silber Standardspitzen von Winmau zum Einsatz. Wie schon bekannt sein dürfte, liegt in diesen Spitzen auch eine Schwachstelle. Durch die sehr glatte Oberfläche der Spitzen, kann es öfter zu aus dem Board fallenden Darts kommen. Vor allem dann, wenn ankommende Darts auf schon im Board steckende Darts treffen und somit der Großteil der Wurfenergie verloren geht. Dadurch dringen die Spitzen dann nicht tief genug in das Sisal des Dartboards ein um einen sicheren Halt gewährleisten zu können. Dies ist mir bei diesen Darts leider sehr häufig passiert. Das Problem beim Steeldarts ist, dass aus dem Board fallende Darts nicht gewertet werden und somit einiges an Punkten verloren gehen kann. Abhilfe kann man hier schaffen, indem man entweder die Spitzen ordentlich mit einem Schleifstein anschleift, oder aber gegen Spitzen austauscht, die einen guten Boardgrip haben. Da mir die Andy Fordham Darts sehr gut gefallen haben, habe ich nach langem Testen die Spitzen gegen die Red Dragon GT Points ausgewechselt damit die Darts einen guten Halt im Board bekommen.

Die Front der Barrels verläuft leicht oval abgerundet auf eine Länge von ca. 9,5 Millimeter. Hier wird das Barrel von ca. 3,85 Millimeter bis auf 7,85 Millimeter dicker. In diese Frontfläche wurden vier Rillen eingearbeitet, die mit einer blauen Titanium Nitrid Beschichtung versehen wurden. Diese Rillen sind eher als Designelement zu sehen, da sie griptechnisch sehr schwach und nur leicht zu spüren sind. Nach der Front wurde die Gripfläche eingearbeitet, welche aus einem Doppelringgrip mit zusätzlichen Axialrillen besteht. Durch diese Axialrillen wird der Dart nochmal etwas griffiger. Die fünf Doppelringgripelemente sind auf ihrer Oberseite in silber gehalten und die Innenseite der Gripfläche wurde hier ebenfalls wieder mit der schönen blauen Titanium Nitrid Beschichtung versehen. Die letzten ca. 12,50 Millimeter des Barrels verlaufen in Richtung Shaft konisch dünner werdend, um hier einen perfekten Übergang zwischen Barrel und Shaft zu ermöglichen. In diese hintere Fläche wurden auch wieder vier dünne Rillen eingearbeitet welche ebenfalls wieder die blaue Beschichtung haben. Zusätzlich wurde auf der glatten Fläche noch das Winmau Logo eingelasert.

Die Gewinde der Shaftaufnahme sind gut gearbeitet. Bei dem Langzeittest ist uns allerdings eine Sache aufgefallen. Zum Testen haben wir Kunststoffshafts benutzt, welche mit der Hand festgezogen wurden. Nach etwas Testzeit hatten wir bei immer dem ein und denselben Dart, bei dem der Shaft in dem Gewinde wie etwas gewackelt hat. Das hat den Spielfluss schon um einiges gestört, da man immer denkt der Shaft ist locker. Dreht man die Shafts allerdings vorsichtig mit einer kleinen Zange fest, treten diese Symptome nicht mehr auf.

Im Lieferumfang der Winmau Andy Fordham Special Edition Steeldarts sind neben den drei Barrels noch drei Winmau Prism Force Shafts in weiß mit einer Länge von 48 Millimeter, drei blau weiße Winmau Prism Alpha Flights in der Standardform sowie der bekannte Winmau Pointguard aus Kunststoff und Aluminium enthalten.

Vom Gewicht her gibt Winmau die Andy Fordham Darts mit 24 Gramm Barrelgewicht sowie mit Match Weighed an. Die von uns gewogenen Gewichte betragen beim ersten und beim zweiten Barrel je 23,86 Gramm und beim dritten Barrel 23,87 Gramm. Somit ergibt sich ein Unterschied von gerade einmal 0,01 Gramm, was für eine hervorragende Verarbeitung der Steeldarts zeugt. Ebenfalls werden hier die Match Weighed Kriterien mit Bravur eingehalten.

Winmau Andy Fordham Special Edition Steeldarts

Spielverhalten der Winmau Andy Fordham Special Edition Steeldarts

Ganz ehrlich bin ich an die Winmau Andy Fordham Special Edition Darts mit Skepsis rangegangen. Normal liegt mir diese Barrelform nicht sehr und auch der Grip war mir anfangs zu stark. Nach einiger Testzeit hab ich mich für folgendes Setup entschieden. Shafts mit einer Länge von 37,5 Millimeter und Flights in der Standardform. Wobei ich hier immer wieder mal mit Flights in Pearform getauscht habe.

Wie oben schon erwähnt, hatte ich bei dem Andy Fordham Dart das Problem, dass relativ viele Darts wieder aus dem Board gefallen sind. Dies passierte vor allem bei engem Spiel der Barrels, wenn der ankommende Dart auf einen schon im Board steckenden Dart getroffen ist und dadurch die Wurfenergie so stark abgeschwächt wurde, das die Spitze nicht mehr tief genug in das Sisal eindringen konnte. Dadurch sind viele Darts schon aus dem Board gerutscht, während ich auf dem Weg zum Board war. Da dies für mich nach ein paar Tagen dann doch zu ärgerlich war, habe ich die silbernen Standardspitzen gegen die Raptor GT Points von Red Dragon getauscht. Diese Spitzen haben eine Verdickung vorne, wodurch den Darts ein besserer Halt im Board gewährleistet wird.

In meiner langen Testzeit habe ich von Tag zu Tag immer mehr Gefallen an den Andy Fordham Special Edition Steeldarts gefunden. Anfangs waren die etwas dickeren Barrels zwar gewöhnungsbedürftig, dies hat sich aber recht schnell gegeben. Die Darts haben sich sehr schön gruppieren lassen und es sind bei meinem Test einige hohe Scores und Maxima gefallen.

Der Verschleiß den ich bei den Special Edition Darts von Andy Fordham feststellen konnte, liegt meiner Meinung nach absolut im Bereich des normalen. Die Titanium Nitrid Beschichtung hat keinerlei Macken gezeigt. Lediglich auf den Oberseiten des Grips habe ich leichte Dellen festgestellt. Durch diese Dellen hatte ich auch das Gefühl, als wenn der Grip noch etwas griffiger geworden ist.

Winmau Andy Fordham Special Edition Steeldarts

Persönliches Fazit zu den Winmau Andy Fordham Special Edition Steeldarts

Wider Erwarten haben mir persönlich die Darts sehr gut gefallen. Trotz der dickeren Barrels haben sich die Darts gut gruppieren lassen, wodurch der Spielspaß nochmal deutlich gestiegen ist. Spieler, die die Torpedoförmige Barrelform mögen, sollten sich diesen Dart mal genauer anschauen. Aber auch wer gerne diese Form einmal ausprobieren möchte, macht mit diesem Dart nichts falsch. Mit nur 52,95 Euro liegt der Fordham Steeldart im günstigen Mittelbereich. Dafür bekommt man einen super verarbeiteten Dart mit einer coolen Beschichtung und einem guten Grip. Lediglich bei den Spitzen sollte man sich überlegen, ob man diese nicht eventuell gegen Spitzen mit einem guten Boardgrip tauschen möchte.

Winmau - Andy Fordham Special Edition - Steeldarts

9.4
Verarbeitung 9.5
Preis/Leistung 9.0
Haltbarkeit 9.5
Optik 9.5
Spaßfaktor 9.5

Positiv

  • Sehr gutes Preis/Leistung Verhältnis
  • Sehr guter Grip
  • Gute Beschichtung
  • Tolle Optik

Negativ

  • Nur in 24 Gramm und als Steeldart erhältlich
  • Dart rutscht durch die Standardspitze zu schnell aus dem Board
  • Ein Gewinde hatte Auffälligkeiten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top