Winmau Michael van Gerwen Adrenalin Steeldarts

Winmau – Michael van Gerwen Adrenalin – Steeldart

In unserem heutigen Review möchten wir euch den Winmau Michael van Gerwen Adrenalin Steeldarts vorstellen. Genauer gesagt stellen wir euch den Adrenalin Steeldart vor. Diese Darts haben eine schwarze Beschichtung mit grünen Highlights und einem speziellen Grip.

Qualität & Verarbeitung

Die Qualität der Winmau Michael van Gerwen Adrenalin Steeldarts ist sehr gut. Die Barrels sind aus 90 Prozent Tungsten gefertigt und sind super verarbeitet. Die Adrenalin Steeldarts sind in 22 Gramm, 23 Gramm, 24 Gramm und 25 Gramm Barrelgewicht erhältlich. Durch Flights und Shafts kommen je Barrel nochmal ca. 2 Gramm hinzu. Dabei ist die Barrellänge aller Gewichte mit 54,60 Millimeter gleich lang. Der Unterschied liegt hier im Barreldurchmesser. Dieser ist bei der 22 Gramm Variante 6,00 Millimeter, bei der 23 Gramm Variante 6,10 Millimeter, bei der 24 Gramm Variante 6,20 Millimeter und bei der 25 Gramm Variante 6,45 Millimeter. Für unseren Test haben wir die 22 Gramm schweren Barrels gewählt.

Als Spitzen kommen in den Winmau Michael van Gerwen Adrenalin Steeldarts schwarze Standardspitzen zum Einsatz. Diese haben durch die schwarze Beschichtung einen besseren Halt in den Boards, als es bei silbernen Standardspitzen der Fall ist. Die Front der Barrels ist auf eine Länge von ca. 3,80 Millimeter abgerundet. Direkt im Anschluss wurde die erste der beiden Gripflächen eingearbeitet. Diese hat eine Länge von ca. 15,00 Millimeter und besteht aus einem Ringgrip, in den zusätzlich nochmal breitere Elemente eingearbeitet sind. Durch diese Kombination entsteht ein relativ einzigartiger Grip, welcher als recht grob aber weniger scharf eingeordnet werden kann. Die Innenseiten der einfachen Rillen wurden hier mit einer grünen Beschichtung versehen. Nach der ersten Gripfläche folgt die erste Logofläche mit einer Länge von ca. 7,10 Millimeter. Hier ist das Logo von Michael van Gerwen zu finden. Darauf folgt die zweite Gripfläche, die eine Länge von ca. 20,20 Millimeter hat. Auch hier wurde wieder der Grip eingearbeitet, der in der ersten Gripfläche zum Einsatz kommt.

Ebenfalls wurden hier die dünnen Rillen in der Innenseite mit der grünen Beschichtung versehen und bilden in unseren Augen ein optisches Highlight der Darts. Die letzten ca. 8,20 Millimeter der Barrels sind wieder eine Logofläche, die glatt gehalten wurde. Hier ist das Logo von Winmau zu finden. Das Komplette Barrel, bis auf die wenigen Highlights in den dünnen Rillen, wurde bei den Adrenalin Steeldarts mit einer schwarzen Onyx Performance Beschichtung versehen. Diese zeichnet sich durch eine recht gute Haltbarkeit und Belastbarkeit aus. Am Ende der Barrels werden diese in Richtung Shafts etwas dünner werdend, um so einen perfekten Übergang zu schaffen. Die Gewinde der Shaftaufnahmen wurden, typisch Winmau, gut gearbeitet. Bei unserem Test hat sich nur selten ein Shaft locker gedreht.

Winmau gibt die Michael van Gerwen Adrenalin Steeldarts mit 22 Gramm Barrelgewicht und Match Weighed an. Die von uns gewogenen Gewichte betragen beim ersten Barrel 22,02 Gramm, beim zweiten Barrel 22,04 Gramm und beim dritten Barrel 22,07 Gramm. Somit ergibt sich ein maximaler unterschied vom leichtesten zum schwersten Barrel von 0,05 Gramm und die von Winmau angegebenen Match Weighed Kriterien werden eingehalten.

Im Lieferumfang der Winmau Michael van Gerwen Adrenalin Steeldarts sind neben den drei Barrels noch drei grüne, durchsichtige Vecta Shafts mit schwarzer Flightaufnahme aus Aluminium, drei Michael van Gerwen Prism Alpha Flights in der Standardform sowie dem bekannten Winmau Point Guard aus Aluminium und Kunststoff mit eingelaserten MvG Schriftzug. Alles zusammen wird in der typischen Winmau Kartonverpackung im Michael van Gerwen Design mit Schaumstoffinlet geliefert.

Winmau Michael van Gerwen Adrenalin Steeldarts

Spielverhalten der Winmau Michael van Gerwen Adrenalin Steeldarts

Nachdem ich die letzten Monate öfter ähnliche Barrels mit diesen markanten und vorgegebenen Griffzonen gespielt und für gut befunden habe, war ich auf die MvG Adrenalin Steeldarts sehr gespannt. Als Setup habe ich, auf Grund der Ähnlichkeit der Barrels zu den Red Dragon Peter Wright World Champion Diamond Steeldarts, Shafts mit 41,00 Millimeter Länge gewählt. Als Flights kamen hier allerdings L-Style EZ Flights in der Standardform zum Einsatz. So habe ich mich schon relativ von Anfang an mit den Adrenalin Steeldarts sehr wohl gefühlt.

Das Steckbild der MvG Adrenalin Darts hat mir recht gut gefallen. In einem fast rechtwinkligen Winkel im Board steckend, verdeckten die Flights der schon im Board steckenden Darts so gut wie kaum die Felder, was vor allem bei den Doppel- und Tripplefeldern bei meinem Test von Vorteil war. Auch ein enges Gruppieren der Darts war recht gut möglich, da ankommende Darts die auf schon im Board steckende Pfeile trafen, durch den nicht scharfkantigen Grip kaum abgelenkt wurden. Somit ist ein ordentliches aneinander entlang gleiten der Barrels gut möglich und man kann schon im Board steckende Darts sehr gut als Bande verwenden. Gegriffen habe ich die Barrels mit Daumen und Zeigefinger im vorderen Bereich der zweiten Gripfläche und habe meinen Mittelfinger zur Stabilisierung an der abgerundeten Front der Barrels mit abgelegt.

Der Verschleiß den ich bei den Winmau Michael van Gerwen Adrenalin Steeldarts festgestellt habe, hält sich sehr in Grenzen. Durch den abgerundeten Grip wird die schwarze Beschichtung recht wenig beansprucht und die Darts sehen auch nach längerer Zeit noch recht gut aus. Lediglich im Bereich der Front sind leichte Abnutzungserscheinungen festzustellen. Bilder vom Verschleiß findet ihr wieder in der Galerie. Hier ist bei einem Barrel allerdings eine auffällige Stelle an der MvG Logofläche zu sehen, diese habe ich aber schon von Anfang an beim Auspacken der Darts gesehen und scheint bei der Produktion bzw. der Beschichtung der Barrels passiert zu sein.

Den Balancepunkt, also der Punkt an dem die Barrel inklusive Spitze aber ohne Shafts und Flights ausgewogen sind, habe ich bei ca. 23,95 Millimeter von der Spitze kommend ermittelt. Somit sind die MvG Adrenalin Steeldarts ausgewogen bis ganz leicht kopflastig. Kommen Shafts und Flights noch an das Barrel, sind die Darts recht gut ausgewogen.

Winmau Michael van Gerwen Adrenalin Steeldarts

Persönliches Fazit zu den Winmau Michael van Gerwen Adrenalin Steeldarts

Ich persönlich bin von den Adrenalin Steeldarts aus der MvG Reihe sehr begeistert. Die Barrels sind relativ lang, schön dünn und es ist ein recht angenehmer Grip eingearbeitet. Auch das Spielverhalten der Darts hat meinem Wurf und meinem Spiel sehr zugesagt. Preislich sind die Adrenalin Darts im oberen Preissegment angesiedelt. Griptechnisch darf man hier keinen scharfkantigen Grip erwarten, eher einen groben, abgerundeten Grip. Wer auf der Suche nach einem langen und dünnen Dart ist, der einen relativ angenehmen und nicht zu scharfen Grip ist, sollte sich die Winmau Michael van Gerwen Adrenalin Steeldarts mal etwas genauer anschauen.

Winmau Michael van Gerwen Adrenalin Steeldarts

97.95
9

Verarbeitung

9.5/10

Preis/Leistung

9.0/10

Haltbarkeit

8.5/10

Optik

9.0/10

Spaßfaktor

9.0/10

Positiv

  • Cooles Design
  • Besonderer Grip
  • Spielerdart
  • 90% Tungsten

Negativ

  • Vergleichsweise schwacher Grip
  • Beschichtung löst sich

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top