Red Dragon Nirvana Steeldarts

Red Dragon – Nirvana – Steeldart

In diesem Review stellen wir euch heute die Red Dragon Nirvana Steeldarts vor. Die Darts haben einen fast komplett durchgängigen und guten Grip, sowie eine robuste, schwarze Beschichtung mit tollen goldenen Highlights.

Qualität & Verarbeitung

Die Red Dragon Nirvana Steeldarts sind aus 90 Prozent Tungsten gefertigt und haben eine gute Qualität. Erhältlich sind die Darts in 22 Gramm, 23 Gramm und 24 Gramm Barrelgewicht, wobei durch Flights und Shafts nochmal je Dart ca. 2 Gramm hinzu kommen. Die Barrellänge ist bei allen drei Gewichtsvarianten mit je 50,80 Millimeter gleich lang. Der Durchmesser bei der 22 Gramm Variante liegt bei 6,25 Millimeter, bei der 23 Gramm und bei der 24 Gramm Variante bei je 6,60 Millimeter. Hier scheint es so, dass das eine Gramm Gewichtsunterschied über die Bohrung bei den Gewinden der Shaftaufnahme realisiert wird. Für unseren Test haben wir die 23 Gramm schweren Barrels gewählt.

Als Spitzen kommen in den Red Dragon Nirvana Steeldarts schwarze Standardspitzen zum Einsatz. Diese haben gegenüber silbernen Spitzen den Vorteil, dass sie den Darts einen etwas besseren Halt in den Boards verleihen. Zudem passen die schwarz beschichteten Spitzen super zur Gesamtoptik der Nirvana Steeldarts. Die Front der Barrels ist auf eine Länge von ca. 3,00 Millimeter konisch, leicht abgerundet. Direkt im Anschluss wurde die Gripfläche eingearbeitet. Dieser besteht bei den Nirvana Darts aus einer Kombination aus feinen, durchgängigen Ringen und breiten Ringen mit zusätzlichen Axialrillen. Nach zwei dieser feinen Ringen folgt eine der breiteren Ringe immer in dieser Reihenfolge, wobei der nächste breitere Ring mit den Axialrillen versetzt zu dem vorhergehenden breiten Ring angeordnet ist. Insgesamt sind 6 solcher Gripkombinationen eingearbeitet.

Am Ende der Gripfläche sind zum Abschluss nochmal zwei der feinen Ringe eingearbeitet. Die Gripfläche hat eine Länge von ca. 39,80 Millimeter und erstreckt sich fast über das komplette Barrel. Lediglich die letzten ca. 8,20 Millimeter sind komplett glatt und verlaufen in Richtung Shafts konisch dünner werdend, um hier einen super Übergang zwischen Barrels und Shafts zu ermöglichen. Zusätzlich ist hier noch das Logo von Red Dragon in Form eines RD eingelasert. Das Barrel der Nirvana Steeldarts ist komplett mit einer schwarzen Onyx Performance Beschichtung versehen. Lediglich in den Innenseiten der Axialrillen wurden goldene Beschichtungen aufgetragen. Ob es sich hier um eine Echtgoldbeschichtung handelt, konnten wir nicht nachvollziehen.

Als Barrelgewicht gibt Red Dragon die Nirvana Steeldarts mit 23,00 Gramm und Match Weighed an. Die von uns gewogenen Gewichte betragen beim ersten und beim zweiten Barrel je 23,12 Gramm und beim dritten Barrel 23,15 Gramm. Somit ergibt sich ein maximaler Gewichtsunterschied von nur 0,03 Gramm und die angegebenen Match Weighed Kriterien werden super eingehalten. Dieses Ergebnis zeugt auch von der guten Verarbeitung der Nirvana Steeldarts.

Im Lieferumfang der Red Dragon Nirvana Steeldarts sind neben den drei oben beschriebenen Barrels noch drei schwarze Red Dragon NitroTech Shafts aus Kunststoff mit einer goldenen Flightaufnahme aus Aluminium, sowie drei schwarz goldene Red Dragon Hardcore Flights in der Standardform. Alles zusammen wir in der typischen Red Dragon Kartonverpackung mit Schaumstoffinlet geliefert.

Red Dragon Nirvana Steeldarts

Spielverhalten der Red Dragon Nirvana Steeldarts

Bei den Nirvana Steeldarts von Red Dragon war ich sehr gespannt was das Spielverhalten und den Grip angeht. Rein optisch sehen die Darts ja schon mal super aus. Noch etwas besser hätte mir persönlich gefallen, wenn man statt der schwarzen Spitze eine Goldene eingepresst hätte.

Schon beim ersten Auspacken der Barrels ist mir aufgefallen, dass die Darts nicht ganz so einen starken Grip haben, wie ich es mir anfangs vorgestellt habe. Nicht das der Grip schlecht oder wenig ausgeprägt ist. Nur habe ich ihn mir deutlich aggressiver vorgestellt. Durch die schwarze Beschichtung werden aber meiner Meinung nach etwas schärfere Kanten leicht abgerundet. Das macht mir aber persönlich nichts aus, da ich lieber Darts mit einem angenehmen aber nicht zu starken Grip spiele.

Anfangs ging es für mich, wie bei jedem meiner Tests, erst einmal darum, das für mich passende Setup zu finden. Hierfür spiele ich unterschiedlichste Konstellationen von unterschiedlichen Shaftlängen und verschiedenen Flightformen und -arten. Bei den Nirvana Steeldarts habe ich mich letztendlich für ein Setup von L-Style, bestehend aus 260er Lock Straight Shafts und Champagne Pro Flights, entschieden. Gegriffen habe ich die Barrels mit Daumen und Zeigefinger im hinteren Drittel der Gripfläche und habe den Mittelfinger zur Stabilisierung im vorderen Drittel platziert.

Das Steckbild der Red Dragon Nirvana Steeldarts sah etwas anders aus, als dass, was ich normal gewohnt bin. Normal stecken die meisten Darts bei meinem Wurf recht gerade in einem rechten Winkel bis steil im Board. Die Nirvana Steeldarts hatten einen mittelsteilen Winkel aber mit dem Flight nach rechts oben gekippt. Das hat mich persönlich bei meinem Spiel manchmal etwas irritiert, da die Gewohnheit meines Spiels so nicht ganz aufkommen konnte. Damit meine ich zum Beispiel schon im Board steckende Darts als Bande nutzen zu können. Dies hat zwar bedingt funktioniert, allerdings eben nicht so, wie ich bei gerade steckenden Darts gewohnt bin. Bei engerem Spiel, bzw. beim als Bande nutzen von schon im Board steckenden Darts kam es mir auch so vor, als wenn die ankommenden Darts etwas stärker abgelenkt wurden.

Der Verschleiß den ich bei den Red Dragon Nirvana Steeldarts festgestellt habe, liegt für Darts mit solch einem Grip im Bereich des normalen. Durch ein enges aneinander Spielen der Barrels zeigen sich nach einiger Zeit vor allem auf den Oberseiten der Gripelemente Abnutzungserscheinungen. In erster Linie betrifft das die schwarze Beschichtung, wobei diese eine doch recht hohe Robustheit aufzeigt. Kleinere Dellen sind in den feinen Ringen des Ringgrips ebenfalls zu sehen. Bilder vom Verschleiß findet ihr in der Galerie.

Den Balancepunkt, also der Punkt an dem die Barrels inklusive Spitze aber ohne Shafts und Flights ausgewogen sind, habe ich bei ca. 23,00 Millimeter von der Spitze kommend ermittelt. Somit sind die Nirvana Steeldarts gut ausgewogen und lassen sich, je nach dem wo man die Barrels greift, front-, mittel- oder hecklastig spielen.

Red Dragon Nirvana Steeldarts

Persönliches Fazit zu den Red Dragon Nirvana Steeldarts

Optisch und auch vom Grip her haben mir die Nirvana Steeldarts gut zugesagt. Vom Spielverhalten konnte ich mich leider nicht so richtig überzeugen lassen. Allerdings kann man ja auch nicht immer mit jedem Dart super spielen. Wer auf der Suche nach einem coolen schwarzen Dart mit goldenen Highlights ist, der auch noch einen recht guten Grip hat, sollte sich den Red Dragon Nirvana Steeldart mal genauer anschauen. Preislich liegt dieser zwar im oberen Mittelfeld, allerdings wird es auch schwierig einen solch verarbeiteten Dart mit diesen Spezifikationen wesentlich günstiger zu bekommen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis passt bei diesen Darts ganz gut.

Red Dragon - Nirvana - Steeldart

8.9
Verarbeitung 9.5
Preis/Leistung 9.0
Haltbarkeit 8.5
Optik 9.5
Spaßfaktor 8.0

Positiv

  • Coole Optik
  • Guter Grip
  • Gute Beschichtung
  • Super Verarbeitung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top