Winmau Simon Whitlock Dynamic Special Edition Steeldart

Winmau – Simon Whitlock Dynamic Special Edition – Steeldart

Heute möchten wir euch die neuen Winmau Simon Whitlock Dynamic Special Edition Steeldart vorstellen. Die Darts haben die bekannte Barrelform vom „Wizard“ und eine schwarze Beschichtung mit goldenen Highlights.

Qualität & Verarbeitung

Die Qualität der Winmau Simon Whitlock Dynamic Special Edition Steeldarts ist, typisch Winmau, gut. Die Barrels bestehen aus 90 Prozent Tungsten und sind super verarbeitet. Erhältlich sind die Dynamic Special Edition Steeldarts in 21 Gramm und 23 Gramm Barrelgewicht. Durch Shafts und Flights erhöht sich das Gesamtgewicht je Dart um je ca. 2 Gramm. Von der Barrellänge her sind beide Gewichtsvarianten mit 50,80 Millimeter gleich lang. Der Unterschied liegt hier im maximalen Barreldurchmesser. Dieser ist bei der 21 Gramm Variante 7,15 Millimeter und bei der 23 Gramm Variante 7,50 Millimeter. Für unseren Test haben wir die 23 Gramm schweren Barrels gewählt.

Als Spitzen kommen in den Winmau Simon Whitlock Dynamic Special Edition Steeldart schwarze Standardspitzen zum Einsatz. Diese haben den Vorteil gegenüber silbernen Standardspitzen, dass sie den Darts durch die schwarze Beschichtung einen etwas besseren Halt in den Boards verleihen. Des weiteren passen die schwarzen Spitzen super zu der Gesamtoptik der Darts. Durch die spezielle Barrelform bietet sich ein Spitzenwechsel auf z.B. Raptor GT Points oder Spitzen mit integrierten Tridentcaps an, um einen perfekten Übergang zwischen Spitzen und Barrels zu erhalten. Die ersten ca. 6,75 Millimeter der Barrels bestehen aus einer glatten Fläche. Direkt im Anschluss wurden zwei feine Ringe eingearbeitet gefolgt von einer ca. 4,00 Millimeter langen und glatten Fläche die mit Echtgold beschichtet ist. Darauf folgen drei der feinen Ringe und wieder eine ca. 4,00 Millimeter lange und glatte, mit Echtgold beschichtete Fläche. Als nächstes wurden vier der feinen Ringe eingearbeitet bevor der Übergang zu der Griffmulde der Barrels folgt.

In diesem Übergang wurden zehn kleine „Kacheln“ eingearbeitet, deren Oberflächen ebenfalls wieder mit der Echtgoldbeschichtung versehen sind. Als nächstes kommt die für Simon Whitlock Darts bekannte Griffmulde bzw. Vertiefung der Barrels. In der Innenseite ist hier das Logo von Winmau zu finden. Nach der ca. 5,70 Millimeter langen Griffmulde kommt eine ca. 12,20 Millimeter lange, konisch leicht dicker werdende Fläche, auf der ein feiner Sharkgrip mit insgesamt 16 Sharkgripelementen eingearbeitet ist. Diese Gripfläche ist ebenfalls wieder mit der Echtgoldbeschichtung versehen. Die letzten ca. 5,35 Millimeter des Barrels werden in Richtung Shafts dünner, um hier einen guten Übergang zu bieten. In die Oberfläche wurde hier ein feiner Nanogrip eingearbeitet. Die Gewinde der Shaftaufnahmen sind sauber gearbeitet und bieten den Shafts einen guten Halt. Bei unserem Test hat sich nur ab und zu ein Shaft locker gedreht.

Theoretisch unterscheiden sich die Dynamic Special Edition Steeldarts kaum von den Simon Whitlock Urban Grip Steeldarts die der Wizard selber auch sehr lange gespielt hat. Der Unterschied liegt hier vor allem in den farblichen Beschichtungen. Währen die Urban Grip eine DNA Beschichtung in unterschiedlichsten Farben haben, wurde bei den Dynamic Special Edition Steeldarts eine schwarze Onyx Performance Beschichtung aufgetragen. Diese zeichnet sich durch eine recht gut Haltbarkeit und Robustheit aus. Die zusätzliche Echtgoldbeschichtung der Barrels rundet den Look der Barrels sehr gut ab und verleiht den Darts gleichzeitig etwas Edles.

Als Barrelgewicht gibt Winmau Simon Whitlock Dynamic Special Edition Steeldart mit 23 Gramm und einem +/-0,05 Gramm Match Weighed an. Die von uns gewogenen Gewichte betragen beim ersten Barrel 23,17 Gramm, beim zweiten Barrel 23,19 Gramm und beim dritten Barrel 23,21 Gramm. Somit ergibt sich ein maximaler Gewichtsunterschied vom leichtesten zum schwersten Barrel von nur 0,04 Gramm. Vom mittleren zum leichteren und zum schwereren Barrel beträgt der Unterschied nur je 0,02 Gramm. Dies zeugt von einer super Verarbeitung der Barrels und die von Winmau angegebenen Match Weighed Kriterien werden gut eingehalten.

Im Lieferumfang der Winmau Simon Whitlock Dynamic Special Edition Steeldarts sind neben den drei Barrels noch drei schwarze Winmau Vecta Shafts aus Kunststoff mit einer Flightaufnahme aus Aluminium, drei schwarz gelbe Winmau Prism Alpha Flights in der Standardform sowie der von Winmau bekannte Point Guard aus Kunststoff und Aluminium. Alles zusammen wird in der typischen Kartonverpackung mit Schaumstoffinlet von Winmau im Simon Whitlock Design geliefert.

Winmau Simon Whitlock Dynamic Special Edition Steeldart

Spielverhalten der Winmau Simon Whitlock Dynamic Special Edition Steeldarts

Bei den Dynamic Special Edition Steeldarts von Simon Whitlock war ich gespannt, ob das Spielverhalten ähnlich, wenn nicht sogar gleich, den Urban Grip Steeldarts vom Wizard ist. Also habe ich mich was das Setup angeht an das gehalten, welches ich damals schon bei den Urban Grip gespielt habe. Dieses besteht aus 48,00 Millimeter langen Kunststoffshafts und einfachen Flights in der Standardform. Während des Tests habe ich noch verschiedene andere Kombination versucht, bin aber mit den langen Shafts und den normalen Flights in der Standardform am besten zurecht gekommen.

Das Steckbild der Dynamic Special Edition von Whitlock war zu den Urban Grip sehr ähnlich. Fast in einem rechten Winkel im Board steckend, mit Shafts und Flights ganz leicht nach oben zeigend. So verdeckten die Flights recht wenig vom Board. Durch die spitz zulaufende Barrelform haben sich die Darts bei engem Spiel sehr gut gruppieren lassen und ein „auf einem Stecknadelkopf platzieren“, wie es auch bei Whitlock des Öfteren zu sehen war, war gut möglich. Ebenfalls konnte ich so ein paar doppelte Check Outs wie z.B. 2 mal Doppel 20 oder ähnliches ganz gut spielen, wenn der erste Dart schon in dem passenden Segment platziert war. Gefühlt hatte ich mit den Dynamic Special Edition Steeldarts aber auch mehr Robin Hood’s. Mein Griff der Darts hat sich im Vergleich zu den Simon Whitlock Urban Grip Darts etwas geändert. Die Dynamic Special Edition Darts habe ich mit Daumen und Zeigefinger im vorderen Bereich der Sharkgripfläche gehalten und den Mittelfinger an der vordersten, goldenen Fläche zur Stabilisierung abgelegt.

Der Verschleiß den ich bei den Dynamic Special Edition Steeldarts festgestellt habe, hält sich recht gut in Grenzen. In erster Linie kann man vor allem an den Kanten des schwarz beschichteten Grips leichte Gebrauchsspuren feststellen. Ebenso sind bei genaueren Hinsehen leichte Dellen in dem goldenen Sharkgrip zu sehen. Alles in allem sind dies aber alles normale Verschleißerscheinungen und lassen sich auch nicht vermeiden wenn man die Darts aneinander spielt.

Den Balancepunkt, also der Punkt an dem die Barrels inklusive Spitzen aber ohne Shafts und Flights ausgewogen sind, habe ich bei ca. 24,65 Millimeter von der Spitze kommend ermittelt. Somit sind die Dynamic Special Edition von Simon Whitlock recht gut ausgewogen.

Winmau Simon Whitlock Dynamic Special Edition Steeldart

Persönliches Fazit zu den Winmau Simon Whitlock Dynamic Special Edition Steeldart

Ich persönlich finde die neuen Simon Whitlock Dynamic Special Edition Steeldarts ein optisches Highlight. Die Kombination aus der schwarzen Black Onyx Performance Beschichtung und der Echtgoldbeschichtung macht ordentlich was her. Wer auf der Suche nach einem auffälligen Dart mit Griffmulde und einem außergewöhnlichen Barreldesign ist, sollte sich die Simon Whitlock Dynamic Special Edition Steeldarts mal genauer anschauen.

Winmau - Simon Whitlock Dynamic Special Edition - Steeldart

9.5
Verarbeitung 9.5
Preis/Leistung 9.0
Haltbarkeit 10.0
Optik 10.0
Spaßfaktor 9.0

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top