Red Dragon Touchstone Steeldarts

Red Dragon – Touchstone – Steeldarts

In unserem heutigen Review möchten wir euch die Red Dragon Touchstone Steeldarts vorstellen. Die Darts haben die bekannte Diamond- bzw. Elementbeschichtung verarbeitet und dadurch einen wirklich guten Grip.

Qualität & Verarbeitung

Die Qualität der Red Dragon Touchstone Steeldarts ist theoretisch recht gut. Die Barrels wurden aus 90 Prozent Tungsten gefertigt und sind mit der bekannte Diamond- bzw. Elementbeschichtung versehen. Gewichtstechnisch sind die Touchstone Steeldarts in 22 Gramm und 24 Gramm erhältlich. Die Maße der 22 Gramm Steeldarts sind 48,30 Millimeter in der Barrellänge und 6,70 Millimeter im maximalen Barreldurchmesser. Bei den 24 Gramm Steeldarts sind die Maße 50,80 Millimeter in der Barrellänge und 6,80 Millimeter im maximalen Barreldurchmesser. Für unseren Test haben wir die 22 Gramm Variante gewählt.

Als Spitzen sind in den Red Dragon Touchstone Steeldarts schwarze Red Dragon Specialist Spitzen mit integrierten Tridents eingepresst. Diese Tridentcaps sind bei diesen Spitzen komplett aus Metall und können somit nicht kaputt gehen. Durch die schwarze Beschichtung der Spitzen wird den Darts ein besserer Halt in den Dartboards verliehen als bei silbernen Spitzen, da die schwarze Beschichtung etwas rauer und nicht so glatt ist. Der Vorteil der Tridents ist, dass Darts, die auf den Flight von schon im Board steckenden Darts treffen, ordentlich abgeleitet und somit auch gut an den schon steckenden Darts entlang gleiten können.

Die Front der Barrels sind auf den ersten ca. 4 Millimeter abgerundet und bieten in Kombination mit den Red Dragon Specialist Spitzen einen recht guten Übergang. Im Anschluss an die abgerundete Front folgt die erste Gripfläche, die aus einer Art Kachelgrip besteht. Dieser zeigt sich durch einen Ringgrip mit Axialrillen . Die Gripfläche hat eine Länge von ca. 17,70 Millimeter und besteht aus 7 Kachel-Ringgripelementen. In der Mitte der Barrels kommt eine ca. 6,60 Millimeter lange, glatte Fläche auf der das Red Dragon Logo in Form eines RD zu finden ist. Auf diese Logofläche folgt die zweite Gripfläche die ebenfalls wieder ca. 17,70 Millimeter lang ist und auch 7 Kachel-Ringgripelemente hat. Das Besondere der Gripflächen ist, dass diese zusätzlich noch mit der Diamond- bzw. Elementbeschichtung versehen wurden. Dies ist eine Beschichtung die aus ganz kleinen Industriediamanten besteht und sich vom Gefühl her wie feines Schleifpapier anfühlt. Das letzte Stück der Barrels ist ca. 2 Millimeter lang und verläuft in Richtung Shafts konisch dünner werdend, um so einen besseren Übergang zu den Shafts zu ermöglichen. Die Gewinde der Shaftaufnahmen sind, typisch Red Dragon, sauber gearbeitet und bieten den Shafts einen guten Halt in den Barrels.

Im Lieferumfang der Red Dragon Touchstone Steeldarts sind neben den drei Barrels noch drei schwarze Red Dragon NitroTech Shafts aus Kunststoff mit einer Flightaufnahme aus Aluminium sowie drei schwarz blaue Red Dragon Hardcore Flights in der Standardform und einer Stärke von 100 Micron.

Vom Gewicht her gibt Red Dragon die Touchstone Steeldarts mit 22 Gramm Barrelgewicht und Match Weighed an. Die von uns gewogenen Barrelgewichte betragen beim ersten Barrel 22,16 Gramm, beim zweiten Barrel 22,19 Gramm und beim dritten Barrel 22,20 Gramm. Somit ergibt sich ein maximaler Gewichtsunterschied von 0,04 Gramm. Somit werden die Match Weighed Kriterien, bei denen die Barrels einen maximalen Gewichtsunterschied von 0,1 Gramm haben dürfen, gut eingehalten.

Der mittlere Schwerpunkt der Darts, also der Punkt an dem die Darts ausgewogen sind, wurde von uns, inklusive Spitze und ohne Shafts und Flights bei ca. 21,50 Millimeter ermittelt und liegt somit recht mittig.

Red Dragon Touchstone Steeldarts

Spielverhalten der Red Dragon Touch Stone Steeldarts

Das Spielverhalten der Red Dragon Touchstone Steeldarts hat mich besonders interresiert. Die Barrels sind gradlinig, ausgewogen und haben einen super Grip verarbeitet. Der Grip ist nicht scharf sondern eher klebrig und verleiht meiner Meinung nach eine schöne Kontrolle der Darts in alle Richtungen. Und genau so etwas gefällt mir persönlich sehr gut.

Als Setup habe ich nach kurzem Ausprobieren recht schnell auf mein Standardsetup zurückgegriffen. Dieses besteht aus Kunststoffshafts mit einer Länge von 41,00 Millimeter und Flights in der Standardform mit einer Stärke von 100 Micron.

Normal greife ich meine Darts mit Daumen und Zeigefinger sehr weit vorne am Barrel und lege den Mittelfinger auf der Spitze mit ab. Bei den Red Dragon Touchstone hat sich das etwas anders verhalten. Der Zeigefinger war hier recht mittig, also auf der Gripunterbrechung auf der das Logo von Red Dragon zu sehen ist, und der Daumen am hinteren Ende der ersten Gripfläche. Der Mittelfinger lag dabei wie gewohnt auf der Spitze. Diesbezüglich hätte ich mir persönlich gerne einen durchgehenden Grip am Barrel gewünscht um auch am Zeigefinger den tollen Elementgrip zu spüren. Trotzdem bin ich sehr gut mit den Darts zurechtgekommen was den Spaßfaktor richtig hoch getrieben hat.

Durch die bei den Touchstone verbauten Specialist Spitzen mit ihren fest verbauten Tridents konnten die Darts überwiegend sehr gut platziert werden, da die ankommenden Darts, die auf schon im Board steckende Darts treffen, ordentlich und sauber abgelenkt und somit aneinander entlang gleiten konnten. Allerdings war hier die Gefahr von Robin Hood’s meiner Meinung nach größer, da die ankommenden Darts schneller den Weg in die Flightaufnahme der Shafts fanden.

Der Verschleiß den ich bei den Red Dragon Touchstone Steeldarts festgestellt habe, ist auch gleichzeitig der größte Schwachpunkt der Darts. Wenn man die Darts gut gruppieren und auch als Bande nutzen kann, sehen die Barrels schon nach kurzer Zeit schnell sehr gebraucht aus. Die schwarze PVD Beschichtung, die sich normal durch eine gute Haltbarkeit auszeichnet, schleift sich durch den Elementgrip schnell ab und bei engem Spiel nutzt sich auch die Elementbeschichtung überwiegend auf der Oberseite des Grips ab.

Red Dragon Touchstone Steeldarts

Persönliches Fazit zu den Red Dragon Touchstone Steeldarts

Ich persönlich bin, was die Touchstone Steeldarts angeht, etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite hatte ich richtig viel Spaß mit diesen Darts. Der hier verarbeitete Diamond- oder auch Elementgrip hat mich schon bei den Winmau Black Diamond und den Peter Wright Euro 11 Element WC Edition Steeldarts von seiner Griffigkeit und der Kontrolle der Darts begeistert. Auf der anderen Seite steht der höhere Preis von 97,95 Euro und die Tatsache, das sich der Grip relativ schnell abspielen kann. An die Abnahme des Grips der Elementbeschichtung gewöhnt man sich zwar wenn man die ganze Zeit mit den gleichen Darts spielt, kauft man sich aber diese Darts nochmal neu, merkt man sofort den Unterschied zwischen neu und alt.

Wer einen gradlinigen und ausgewogen Dart mit gutem Grip haben möchte und den es nicht stört, dass dieser sich relativ schnell abnutzen kann, sollte sich den Red Dragon Touchstone Steeldart mal etwas genauer anschauen. Ich persönlich habe es nicht bereut, diesen Dart ausführlich zu testen und würde mir den Touchstone auch wieder holen.

Red Dragon - Touchstone - Steeldart

8.7
Verarbeitung 9.0
Preis/Leistung 8.5
Haltbarkeit 7.5
Optik 9.0
Spaßfaktor 9.5

Positiv

  • Gute Spitzen ab Werk
  • Sehr guter Grip
  • Sehr gute Kontrolle der Darts
  • Einzigartiges Finish

Negativ

  • Elementbeschichtung geht schnell ab
  • PVD Beschichtung spielt sich schnell ab
  • Höheres Preissegment
  • Keine Softdartversion

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top