Red Dragon – Luke Humphries – Steeldarts

In diesem Review möchten wir euch die aktuellen Spielerdarts von „Cool Hand“ Luke Humphries aus dem Hause Red Dragon Darts vorstellen. Die Red Dragon Luke Humphries Steeldarts haben eine Tropfenform und sind mit einer coolen schwarzen Beschichtung versehen.

Qualität & Verarbeitung

Die Qualität der Red Dragon Luke Humphries Steeldarts ist, wie nicht anders von Red Dragon gewohnt, sehr gut. Die Barrels sind aus 90 Prozent Tungsten gefertigt und sind von der Form her Tropfenförmig. Gewichtsmäßig sind die Spielerdarts von Humphries nur in 22 Gramm Barrelgewicht erhältlich. Die Barrels haben eine Länge von 43,3 Millimeter und eine maximale Dicke von 6,85 Millimeter.

Als Spitzen sind in den Red Dragon Luke Humphries Steeldarts schwarze Standardspitzen mit einer sichbaren Länge von ca. 26,5 Millimeter eingepresst. Diese Spitzen mit der schwarzen Beschichtung halten erfahrungsgemäß etwas besser in den Steeldartboards und passen auch rein optisch sehr gut zu den fast komplett in schwarz gehaltenen Darts.

Die Front der Barrels wird auf eine Länge von ca. 3,8 Millimeter von 4 auf 6,85 Millimeter dicker und ist somit vorne leicht abgerundet. An der Front wurden auf eine Länge von ca. 9 Millimeter sechs kleine Griprillen eingearbeitet, wovon die ersten zwei schon in der gerade beschriebenen Abrundung der Barrelfront eingearbeitet wurden. Nach diesen ersten 9 Millimeter kommt eine glatte Fläche, die nach jeweils 3 Millimeter mit etwa 1 Millimeter dicken Griprillen unterbrochen wird. Darauf folgend wurden drei sehr dünne Rillen eingearbeitet, welche im Inneren mit einer auffallenden, gelben Beschichtung versehen wurden. Diese drei Rillen verleihen aber eher weniger Grip und sind mehr als Designelement zu sehen. Die letzten ca. 20,5 Millimeter der Barrels bestehen wieder aus einer glatten Fläche, die ca. alle 4 Millimeter durch feine Griprillen unterbrochen werden. Auf der letzten glatten, ca. 4 Millimeter Fläche ist das Logo von Red Dragon in Form eine RD in Silber zu sehen. Auch hier an dem hinteren Stück des Barrels ist der Grip nicht besonders stark zu spüren. Somit ist die griffigste Stelle der Luke Humphries Darts an der Front der Barrels. Dem Grip geben wir durch die gut griffige Front 4 von 10 Punkten. Die eingearbeiteten Gewinde der Shaftaufnahme sind sehr sauber gearbeitet und bieten den mitgelieferten Nitrotech Shafts einen super Halt. Der Übergang zwischen Barrels und Shafts ist Perfekt und so gut wie nicht spürbar. Wie schon beschrieben, sind die Luke Humphries Steeldarts mit einer schwarzen Beschichtung versehen, welche von Red Dragon PVD genannt wird. Durch die gut griffige Front der Barrels haben wir relativ früh einige Abplatzer der Beschichtung feststellen müssen. Dies ist allerdings auf Grund von engem Spiel mit diesem Grip leider nicht vermeidbar. Somit hat man bei diesen Darts leider relativ schnell einen optischen Verschleiß. Von der Barrelform her und der Aufteilung der Griprillen erinnern uns die Spielerdarts von Luke an alte Spielerdarts von Simon Whitlock.

Die Luke Humphries Spielerdarts werden von Red Dragon mit 22 Gramm Barrelgewicht und Match Weighed angegeben. Die von uns gewogenen Gewichte betrugen beim ersten Barrel 22,01 Gramm, beim zweiten Barrel 22,05 Gramm und beim dritten Barrel 22,06 Gramm. Somit ergibt sich ein maximaler Gewichtsunterschied von gerade einmal 0,05 Gramm und die von Red Dragon angegebenen Kriterien für Match Weighed werden ebenfalls erfüllt. Dies alles zeugt von der guten Verarbeitung der Darts.

Im Lieferumfang der Red Dragon Luke Humphries Steeldarts sind neben den drei Barrels mit schwarzer Standardspitze noch drei der beliebten Nitrotech Shafts in schwarz, welche den Flights einen super Halt verleihen und drei gelb schwarze Hardcore Flights in der Standardform. Auf den gelben Flights sind schwarze Designelemente in Form von Reifenspuren abgebildet.

Red Dragon Luke Humphries Steeldarts

Spielverhalten

Das Spielverhalten der Red Dragon Luke Humphries Steeldarts hat mich sehr stark an meine ganz alten Darts erinnert. Die Darts sind durch ihre Tropfenform stark Kopflastig. Zumindest wenn man sie mit Zeigefinger und Daumen am hintern Barrelbereich greift und den Mittelfinger an der Front platziert. Da ich persönlich aber eher gradlinige und ausgewogene Darts spiele, habe ich die Luke Humphries Darts mit Zeigefinger und Daumen an der Front der Barrels gegriffen und den Mittelfinger auf der Spitze abgelegt. Der relativ leichte Grip der Darts hat mich persönlich nicht gestört, da meine Standarddarts die ich spiele nur Griffmulden aber keinen zusätzlichen Grip haben. Bei dem Setup von Shafts und Flights habe ich wieder einiges experimentiert. Als Flights kamen letztendlich Flights in der Standardform und als Shafts die mitgelieferten Nitrotechshafts oder aber Kunststoffshafts mit einer Länge von 48 Millimeter zum Einsatz.

Bei meinem Langzeittest ist mir sehr schnell der steile Winkel aufgefallen in dem die Darts im Board stecken. Durch die Kopflastigen Barrels sind die Darts bei meinem Wurf mit der Front kurz vor dem Board nochmal nach unten abgetaucht und somit in einem steilen Winkel mit dem Flight nach oben zum Stecken gekommen. So konnte ich Darts, die schon im Board steckten gut von unten anspielen und als Bande benutzen. Durch den oben schon genannten, schwächeren Grip, konnten die Darts bei engem Spiel gut aneinander entlang gleiten ohne dass sie stark abgefälscht wurden. Somit war ein enges Gruppieren der Darts gut möglich.

Red Dragon Luke Humphries Steeldarts

Persönliches Fazit zu den Red Dragon Luke Humphries Steeldarts

Für nur 49,95 Euro bekommt man den aktuellen Spielerdart von „Cool Hand“ Luke Humphries aus dem Hause Red Dragon Darts. Die Darts sind gut verarbeitet und unserer Meinung nach für Spieler von kopflastigen Barrels schon auf Grund der Form und der coolen Optik interessant. Spielerisch haben die Darts ordentlich Spaß gemacht und werden mit Sicherheit noch etwas von mir gespielt.

Red Dragon - Luke Humphries - Steeldarts

8.9
Verarbeitung 9.0
Preis/Leistung 9.0
Haltbarkeit 8.5
Optik 9.0
Spaßfaktor 9.0

Positiv

  • Super Match Weighed Ergebniss
  • Gute Verarbeitung
  • Günstiger Spielerdart
  • Gutes Preis/Leistungs-Verhältnis

Negativ

  • Beschichtung spielt sich mit der Zeit leicht ab
  • Nur in 22 Gramm erhältlich
  • Nur in schwarz erhältlich
  • Wenig Grip

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top