Red Dragon – Lisa Ashton – Steeldarts

Heute möchten wir euch hier die aktuellen Spielerdarts von der BDO-Spielerin  Lisa „The Lancashire Rose“ Ashton vorstellen. Die Red Dragon Lisa Ashton Steeldarts haben einen guten Grip, eine pinke Beschichtung und sind torpedoförmig.

Qualität & Verarbeitung

Die Qualität der Red Dragon Lisa Ashton Steeldarts ist typisch Red Dragon sehr gut. Die Barrels sind aus 90 Prozent Tungsten gefertigt, was für einen hochwertigen Darts spricht. Die Darts sind nur in 24 Gramm Barrelgewicht und als Steeldarts erhältlich. Der maximale Durchmesser der Barrels beträgt 7,90 Millimeter und die Länge 40,60 Millimeter.

Als Spitzen kommen in den Lisa Ashton Steeldarts silberne Standardspitzen zum Einsatz. Hier sehen wir auch die einzige große Schwäche der Darts. Durch die glatten silbernen Spitzen kam es bei unserem Test häufiger vor, dass Darts aus dem Board gefallen sind, da sie keinen richtigen Halt mit den Spitzen finden konnten. Dies passierte vor allem bei engem Spiel, bei dem die ankommenden Darts auf schon im Board steckende Darts getroffen sind und dadurch einiges an Wurfenergie verloren gegangen ist. Hier kann man Abhilfe schaffen, in dem man entweder die Spitzen mit einem Schleifstein anschleift oder aber die Spitzen gegen andere Spitzen mit mehr Boardgrip wechselt oder wechseln lässt. Und da bei unserem Test doch einige aus dem Board fallende Darts dabei waren, haben wir die Spitzen für unseren Test mit einem Schleifstein angeschliffen.

Die Front der Barrels ist in Silber gehalten, verläuft auf eine Länge von ca. 7 Millimeter leicht abgerundet und konisch dicker werdend bis der Barrel seine maximale Dicke von 7,90 Millimeter erreicht hat. Direkt im Anschluss wurde die Gripfläche eingearbeitet welche aus einem gröberen Sharkgrip mit Axialrillen besteht. Diese Gripart kennen wir schon von den Red Dragon Peter Wright Mamba Darts und hat eine wirklich gute Griffigkeit. Unserer Meinung nach ist dieser bei den Lisa Ashton gefühlt noch etwas griffiger. Die Gripfläche hat eine Länge von ca. 16,8 Millimeter, 8 eingearbeitete Sharkgripelemente und wurde komplett mit der pinken PVD Beschichtung versehen. Die letzten ca. 17,3 Millimeter des Barrels verlaufen von 7,90 Millimeter auf 5,90 Millimeter konisch dünner werdend, wodurch die Darts ihre torpedoartige Form verliehen bekommen und einen super Übergang zwischen Barrel und Shaft ermöglichen. Auf dieser letzten Fläche, die wieder in Silber gehalten wurde, ist auch das Logo von Red Dragon in Form eines RD zu finden. Die Gewinde der Shaftaufnahme sind ebenfalls sauber gearbeitet und verleihen den Shafts einen guten Halt im Barrel. Bei unserem Test hat sich nur ganz selten ein Shaft locker gedreht. Zieht man die Kunststoffshafts noch etwas mit einer kleinen Zange fest, dreht sich hier nichts mehr locker.

Im Lieferumfang der Red Dragon Lisa Ashton Steeldarts sind neben den drei Barrels noch drei der beliebten Red Dragon NitroTech Shafts in Weiß mit schwarzer Flightaufnahme aus Aluminium sowie drei Red Dragon Hardcore Flights in schwarz/rot/lila in der Standardform.

Das Barrelgewicht gibt Red Dragon mit 24 Gramm und Match Weighed an. Die von uns gewogenen Gewichte betrugen beim ersten Barrel 24,02 Gramm, beim zweiten Barrel 24,03 Gramm und beim dritten Barrel 24,05 Gramm. Somit ergibt sich eine maximale Differenz von gerade einmal 0,03 Gramm, was für eine super Verarbeitung spricht und die Match Weighed Kriterien werden mit Bravur eingehalten.

Red Dragon Lisa Ashton Steeldarts

Spielverhalten der Red Dragon Lisa Ashton Steeldarts

Das Spielverhalten der Red Dragon Lisa Ashton Steeldarts hat mich persönlich schon sehr überrascht. Diese Barrelform liegt mir normal nicht besonders und am liebsten habe ich ein Barrelgewicht von 22 Gramm. Aber die Spielerdarts von der Lancashire Rose hat mir wider Erwarten ganz gut gefallen. Anfangs musste ich mich erst wieder an die Griffigkeit von diesem Sharkgrip gewöhnen. Dies ging aber relativ schnell von statten. Als Setup für meinen Test habe ich anfangs viele Kombinationen aus verschiedenen Shaftlängen und verschiedenen Flightformen ausprobiert. Aber am besten hat mir mein Standardsetup aus 41 Millimeter langen Kunststoffshafts und Flights in der Standardform gelegen.

Die Darts habe ich mit Daumen und Zeigefinger an der Gripfläche gegriffen und meinen Mittelfinger wieder auf der Spitze abgelegt. Genau so, wie ich es bei gradlinigen und ausgewogenen Barrels auch mache. Was sofort aufgefallen ist, waren die dickeren Barrels. Hier habe ich deutlich gespürt, dass die Barrels etwas dicker sind als die, die ich normal spiele. Dies war aber nicht unbedingt ein Nachteil, wie ich schon nach kurzer Zeit spielen festgestellt habe. Durch die für mich ungewohnte Barrelform habe ich mich anfangs mehr als sonst auf meinen Wurf konzentriert und diesen etwas „nachjustiert“ da die Darts immer einen leichten Linksdrall hatten. Das Ergebnis ist, dass meiner Meinung nach mein Wurfstil wieder sauberer und konstanter geworden ist und ich dadurch nochmals mehr Spaß mit den Lisa Ashton Steeldarts hatte. Die Darts haben sich sehr schön spielen lasse. Ein enges Gruppieren war ganz gut möglich. Die Darts steckten schön steil mit dem Flight nach oben im Board. So konnten die schon im Board steckenden Darts hervorragend als Bande genutzt und von unten angespielt werden. Gerade wenn der erste Dart so schön in der Tripple 20 steckt, kann man gut scoren. Und die ein oder andere 180 ist mir dadurch auch ganz gut gelungen.

Der Verschleiß den ich bei den Red Dragon Lisa Ashton Steeldarts festgestellt habe, liegt meiner Meinung nach im normalen Bereich. Dadurch dass die Gripfläche komplett mit der PVD Beschichtung versehen ist, spielt sich diese Beschichtung mit der Zeit vor allem auf den Oberseiten des Grips ab. Dies geschieht, wenn die Darts eng gruppiert werden und die Barrels aneinander schlagen oder gleiten. Das lässt sich auch nicht vermeiden. An der silbernen Front der Barrels habe ich leichte Gebrauchsspuren festgestellt. Aber auch diese sind vollkommen normal. Die Schärfe des Grips hat in meinen Augen während meines Tests kaum gelitten und ist gefühlt mit der Zeit sogar noch etwas griffiger geworden. Das kommt meiner Ansicht nach davon, dass die oberen Kanten des Sharkgrips durch leichte Dellen mehr kleinere Kanten bekommen und sich somit die Griffigkeit erhöht. In der Bildergalerie sind zwei Nahaufnahmen die den Verschleiß nach unserem Test zeigen.

Red Dragon Lisa Ashton Steeldarts

Persönliches Fazit zu den Red Dragon Lisa Ashton Steeldarts

Die Spielerdarts von Lisa Ashton haben mich persönlich sehr überrascht und haben mir richtig viel Spaß gemacht. Mit 69,95 Euro sind diese Darts im preislichen Mittelfeld angesiedelt und dürften für alle Spieler interessant sein, die diese Torpedoform mögen und einen guten Grip haben möchten. Leider gibt es die Darts nur in 24 Gramm Barrelgewicht. Zusammen mit Shaft und Flight erhöht sich das Gesamtgewicht auf ca. 26 Gramm. Ich persönlich hatte wirklich viel Spaß mit den Lisa Ashton Darts und werde diese die nächste Zeit immer wieder ein bisschen spielen.

Red Dragon - Lisa Ashton - Steeldarts

9.2
Verarbeitung 9.5
Preis/Leistung 9.0
Haltbarkeit 9.0
Optik 9.0
Spaßfaktor 9.5

Positiv

  • Hochwertiger 90% Tungsten Barrel
  • Offizieller Spielerdart
  • Sehr guter Grip

Negativ

  • Spitzen bieten schlechten Halt im Board
  • Beschichtung spielt sich mit der Zeit ab
  • Nur in 24 Gramm und als Steeldart erhältlich

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top