Red Dragon Jonny Clayton Black SE Steeldarts

Red Dragon – Jonny Clayton Black SE – Steeldart

In unserem heutigen Review möchten wir euch die Jonny Clayton Black SE Steeldarts von Red Dragon vorstellen. Diese Special Edition Steeldarts sind identisch zu seinen silbernen Spielerdarts, zeigen sich aber in einer interessanten, neuen Optik.

Qualität & Verarbeitung

Die Qualität der Red Dragon Jonny Clayton Black SE Steeldarts ist mit 90 Prozent Tungsten gut. Die Barrels sind sauber verarbeitet, zeigen aber eine kleine Schwachstelle. Doch dazu später etwas mehr. Die Darts sind in 22 Gramm und 24 Gramm Barrelgewicht erhältlich. Von der Länge her sind beide Gewichtsvarianten mit je 50,80 Millimeter gleich lang. Der Unterschied liegt hier im Barreldurchmesser. Dieser ist bei der 22 Gramm Variante 6,60 Millimeter und bei der 24 Gramm Variante 7,00 Millimeter. Für unseren Test haben wir die 22 Gramm schweren Barrels gewählt.

Als Spitzen kommen in den Red Dragon Jonny Clayton Black SE Steeldarts silberne Standardspitzen zum Einsatz. Diese bilden zwar einen schönen Kontrast zu den schwarz, rot und silbernen Barrels, haben allerdings auch die Schwachstelle, dass diese Spitzen einen nicht ganz so guten Halt in den Boards verleihen als es z.B. bei schwarz beschichteten Spitzen der Fall ist. Durch die Front der Barrels bietet sich hier allerdings ein Spitzenwechsel auf Spitzen an, die zum Barrel hin dicker werden und so für einen fast nahtlosen Übergang sorgen. Alternativ kann man die silbernen Standardspitzen auch mit einem Schleifstein anschleifen, wodurch man auch einen besseren Halt in den Boards bekommt. Die Front der Barrels verläuft auf eine Länge von ca. 12,70 Millimeter konisch von ca. 3,80 auf 6,60 Millimeter dicker werdend. In diese Front wurden vier Rillen eingearbeitet, die für etwas Grip sorgen und deren Innenseiten in Silber gehalten wurden. Direkt im Anschluss an die konische Front wurde die Hauptgripfläche eingearbeitet. Diese besteht aus einem Doppelringgrip, wie er schon bei vielen Herstellern und Spielern zum Einsatz kommt. Die Länge der Gripfläche beträgt ca. 22,00 Millimeter und es wurden insgesamt Sieben dieser Doppelringelemente eingearbeitet. Farblich wurden die Innenseiten hier mit der roten Vetalic-Beschichtung versehen. Diese Rote Beschichtung ist in unseren Augen leider der größte Nachteil der Jonny Clayton Black SE Darts. Optisch macht das Farbspiel zwischen rot, schwarz und silber zwar einiges her, allerdings lässt sich die rote Beschichtung, wie schon bei einigen anderen Darts aus dem Hause Red Dragon oder Winmau, relativ einfach mit dem Fingernagel aus den Rillen kratzen. Ebenfalls durch das Reinigen in einem Ultraschallbad oder aber durch längeres Spielen geht die rote Farbe leider recht schnell ab. Nach der Hauptgripfläche beginnt das Barrel in Richtung Shafts ganz leicht konisch dünner zu werden. Dies ist auf den ersten Blick nicht sofort sichtbar, sorgt aber für einen nahtlosen Übergang zwischen Barrels und Shafts. Hier wurden zum einen ebenfalls wieder vier der feinen Rillen eingearbeitet welche für noch etwas Grip sorgen und zum anderen ist hier am Ende der Barrels das Logo von Red Dragon in Form eines RD eingelasert. Die Gewinde der Shaftaufnahmen sind gut gearbeitet. Während unseres Tests haben sich nur selten die Shafts locker gedreht. Die komplette Oberfläche der Barrels ist mit einer schwarzen Onyx Performance Beschichtung versehen, die sich durch eine gute und robuste Haltbarkeit auszeichnet.

Von den Barrelgewichten her gibt Red Dragon die Jonny Clayton Black SE Steeldarts mit 22 Gramm und Match Weighed an. Die von uns gewogenen Gewichte betragen beim ersten Barrel 21,95 Gramm, beim zweiten Barrel 21,97 Gramm und beim dritten Barrel 22,03 Gramm. Somit ergibt sich ein maximaler Gewichtsunterschied von 0,08 Gramm und ein Unterschied vom mittleren Barrel zum leichteren von 0,02 Gramm und vom mittleren zum schwereren Barrel von 0,06 Gramm. Die von Red Dragon angegebenen Match Weighed Kriterien werden somit super eingehalten. Red Dragon gibt ihre Match Weighed Kriterien mit +/- 0,2 Gramm des angegebenen Barrelgewichts und einem Unterschied zwischen den Barrels von 0,1 Gramm.

Im Lieferumfang der Red Dragon Jonny Clayton Black SE Steeldarts sind neben den drei Barrels noch drei schwarze NitroTech Shafts aus Kunststoff mit einer Flightaufnahme aus Aluminium sowie drei Red Dragon Jonny Clayton Hardcore Flights in schwarz, grau und rot in der Standardform. Alles zusammen kommt in der typischen Kartonverpackung mit Schaumstoffinlet im Jonny Clayton Design.

Red Dragon Jonny Clayton Black SE Steeldarts

Spielverhalten der Red Dragon Jonny Clayton Black SE Steeldarts

Die Red Dragon Jonny Clayton Black SE Steeldarts habe ich zeitgleich mit den Premiere League Steeldarts von Clayton getestet um mir so einen guten Eindruck zu verschaffen und eventuelle Unterschiede im Spielverhalten festzustellen. Bei dem für mich passenden Setup hat sich ein kleiner Unterschied ergeben. Dieser liegt in der Länge der Shafts. Bei den Jonny Clayton Black SE Steeldarts habe ich Shafts mit einer Länge von 40,00 Millimeter genutzt. Die Flights sind allerdings gleich geblieben. Hier habe ich Dimple Flights in der Standardform gewählt.

Schon beim ersten Werfen der Darts habe ich, was den Griff der Barrels angeht, einen kleinen Unterschied fest gestellt. Die Red Dragon Jonny Clayton Black SE Steeldarts habe ich mir Daumen und Zeigefinger recht weit hinten an der Gripfläche gegriffen und den Mittelfinger auf der Konischen Front mit den vier Rillen abgelegt. So bin ich den ganzen Test lang am besten mit den Darts zurecht gekommen.

Durch die konische Front der Clayton Darts ist bei guten Gruppieren der Darts ein „auf dem Stecknadelkopf platzieren“ recht gut möglich. Diesen Effekt hatte ich schon bei einigen Darts mit einer solchen Front oder auch eine spitz zulaufenden Barrelform. Trotz der feinen Rillen die in der Front eingearbeitet sind, wurden die Darts kaum großartig abgelenkt. Was allerdings eine kleine Schwachstelle ist, sind die silbernen und glatten Standardspitzen. Diese bieten in den Boards teilweise einen schlechteren Halt als es zum Beispiel schwarz beschichtete Spitzen machen. Dadurch sind mir in der ersten Zeit, vor allem auch bei etwas härteren Boards, einige Darts wieder aus dem Sisal gefallen. Und da solch aus dem Board fallende Darts beim Steeldart keine Punkte zählen, ist das schon sehr ärgerlich. Abhilfe kann man hier schaffen indem man zum Beispiel die Spitzen mit einem Schleifstein anschleift oder aber gegen Spitzen mit Boardgrip tauscht. Die Form der Front bietet sich bei den Jonny Clayton Steeldarts super an, um Spitzen einzupressen, die nach hinten hin etwas dicker werden und so für einen fast nahtlosen Übergang zwischen Spitze und Barrel sorgen. Das Steckbild der Red Dragon Jonny Clayton Black SE hat mir gut zugesagt. In einem leichten Winkel mit dem Heck nach oben zeigend, konnten so schon im Board steckende Darts recht gut als Bande verwendet  und so auch gut gruppiert werden.

Der Verschleiß den ich bei den Red Dragon Jonny Clayton Black SE Steeldarts festgestellt habe, würde sich im Bereich des Normalen befinden, wäre da nicht die rote Beschichtung in der Innenseite der Hauptgripfläche. Diese rote Vetalic Beschichtung lässt sich leider recht einfach mit dem Fingernagel entfernen. Auch nach einem Bad in einem Ultraschallbad haben sich einige Stellen von alleine gelöst. Dadurch sehen die Darts leider recht schnell sehr gebraucht aus. Der Rest des Verschleißes ist in meinen Augen normal. Die schwarze Beschichtung zeichnet sich durch einen gute Robustheit aus. Lediglich an den Oberseiten des Doppelringgrips, wo die Barrels bei engem Spiel an einander treffen, zeigen hier normale Gebrauchsspuren. Bilder vom Verschleiß und einem Barrel mit entfernter roter Beschichtung findet ihr in der Galerie.

Den Balancepunkt, also den Punkt an dem die Barrels inklusive Spitze aber ohne Shafts und Flights ausgewogen sind, habe ich bei 23,80 Millimeter von der Spitze kommend ermittelt. Somit sind die Jonny Clayton Black SE Steeldarts recht gut ausgewogen.

Red Dragon Jonny Clayton Black SE Steeldarts

Persönliches Fazit zu den Red Dragon Jonny Clayton Black SE Steeldarts

Die Red Dragon Jonny Clayton Black SE Steeldarts sind, wie der Name schon sagt, die schwarze Sonderedition  seiner normalen Spielerdarts. Die Barrelform und die Gripart unterscheiden sich nicht zu den normalen silbernen Jonny Clayton Darts. Der Unterschied ist hier in erster Linie die Optik der Barrels. Interessant dürften die Jonny Clayton Black SE nicht nur für Fans des walisischen Spielers sein, sondern auch für alle, die nach einem Dart mit solch einer konischen Front suchen. Einen Test sind diese Darts auf jeden Fall wert.

Red Dragon - Jonny Clayton Black SE - Steeldart

8.5
Verarbeitung 9.0
Preis/Leistung 8.5
Haltbarkeit 8.0
Optik 8.5
Spaßfaktor 8.5

Positiv

  • Mehrfarbige Beschichtungen
  • Interessante Barrelform
  • Tolle Optik

Negativ

  • Spitzen können aus dem Board rutschen
  • Rote Beschichtung geht sehr leicht ab

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top