Red Dragon Seiya Asakura Softdarts

Red Dragon – Seiya Asakura – Softdarts

Heute stellen wir euch die Red Dragon Seiya Asakura Softdarts vor. Die Darts sind in 22 Gramm Gesamtgewicht erhältlich und haben drei verschiedene Arten Ringgrip eingearbeitet.

Qualität & Verarbeitung

Die Qualität der Red Dragon Seiya Asakura Softdarts ist sehr gut. Die Barrels haben einen Tungstenanteil von 90 Prozent und sind sehr gut verarbeitet. Die Gesammtlänge des Barrels beträgt 48,3 Millimeter.

Als Spitzen sind bei den Red Dragon Seiya Asakura Softdarts schwarze Softtips in die Barrels eingeschraubt. Die Gewinde der Spitzenaufnahmen sind sehr gut gearbeitet und geben den Kunststoffspitzen einen ordentlichen Halt im Barrel. Von der Spitze kommend beginnt gleich die erste Gripfläche mit eine Länge von ca. 30 Millimeter. Hier wurde ein relativ grober Ringgrip eingearbeitet, welcher einen einfachen aber dennoch guten Grip verleiht. Auf die ersten ca. 7 Millimeter von der Spitze her kommend wird der Barrel von ca. 5,9 Millimeter auf ca. 6,65 Millimeter im Durchmesser minimal etwas dicker. Nach der ersten Gripfläche kommt eine ca. 4 Millimeter lange glatte Fläche, auf der das Logo „RD“ von Red Dragon eingelasert wurde. Darauf folgend kommt die zweite Gripfläche mit einer Länge von ca. 4,5 Millimeter die aus einem sehr feinen Ringgrip, ähnlich einem Nanogrip, besteht. Auf die letzten ca. 9,3 Millimeter wird der Barrel von ca. 6,65 Millimeter auf ca. 5,9 Millimeter zu den Shafts hin schmäler. Dadurch wird ein sehr guter Übergang zwischen Barrels und Shafts ermöglicht. Auf diesem letzten Stück des Barrels ist auch die dritte Gripfläche eingearbeitet worden, welche aus einem mittleren Ringgrip besteht und eine gute schärfe aufweist. Die Gewinde der Shaftaufnahmen sind ebenfalls sauber gearbeitet und verleihen den Shafts einen sehr guten Halt im Barrel, so dass sich beim Spielen die Shafts nicht schnell lockern und man diese ständig wieder festdrehen muss.

Der Verschleiß an den Red Dragon Seiya Asakura Softdarts den wir feststellen konnten war sehr gering. Bis auf ein paar ganz leichte Dellen an den Gripstellen die durch das Aneinanderschlagen der Barrels entstanden sind, haben die Softdarts einiges ausgehalten und sahen auch nach längerem Testen noch gut aus.

Im Lieferumfang der Red Dragon Seiya Asakura Softdarts sind neben den drei Barrels noch drei schwarze Softdartspitzen, drei Red Dragon Nitrotech Shafts mit einer Länge von 42 Millimeter sowie drei Red Dragon Hardcore Flights in den Farben Weiß. Rot und Grau in der Standardform. Alles zusammen wird in einer schicken Verpackung geliefert.

Die Seiya Asakura Softdarts sind von Red Dragon als Match Weighed angegeben. Das bedeutet dass die Barrels maximal 0,2 Gramm leichter oder schwerer sind als sie angegeben sind. Ebenso darf der Gewichtsunterschied zwischen den Barrels maximal 0,1 Gramm betragen. Die von uns gewogenen Gewichte betragen beim ersten Barrel 19,99 Gramm und beim zweiten und dritten Barrel 20,00 Gramm. So ergibt sich ein Unterschied von gerade einmal 0,01 Gramm. Somit liegen unsere Testdarts vollkommen in dem Bereich der für Match Weighed gilt.

Red Dragon Seiya Asakura Softdarts

Spielverhalten

Das Spielverhalten der Red Dragon Seiya Asakura Softdarts hat mit sehr gelegen. Die fast komplett gradlinigen Barrels sind von der Balance her ausgewogen und liegen gut zwischen den Fingern. Als Setup habe ich das mitgelieferte Setup bestehend aus den roten Red Dragon Nitrotech Shafts und den Red Dragon Hardcore Flights verwendet. Die Nitrotech Shafts sind zum einen schön leicht und haben zum anderen eine gute Flightaufnahme aus Alu, welche den Flights einen richtig guten Halt verleiht. Bei meinem Test haben sich keine Flights gelöst oder sind abgefallen. Getestet habe ich die Seiya Asakura trotz des Gesamtgewichts von ca. 22 Gramm auf meinem Löwen Dartautomat. Diese Automaten halten dieses Gewicht laut eines mir bekannten Automatenaufstellers auch ohne Probleme aus. Aber gerade durch das Barrelgewicht von 20 Gramm kann man dank Conversions Points diese Darts auch wunderbar auf Steeldartboards spielen.

Da ich persönlich die Barrels beim Spielen immer recht weit vorne mit Daumen und Zeigefinger packe und ich eher einen schwachen Grip bevorzuge, haben mit die Seiya Asakura schon gut gefallen. Aber auch für Spieler, die die Barrels recht weit hinten greifen ist dieser Dart interessant, da die drei Gripzonen bis auf die kleine Logostelle über das komplette Barrel gehen. So lässt sich dieser Dart kopf-, mittel- und hecklastig spielen. Je nach dem wo man den Barrel greift.

Red Dragon Seiya Asakura Softdarts

Persönliches Fazit zu den Red Dragon Seiya Asakura Softdarts

Als Fan von gradlinigen und ausgewogenen Barrels haben mir die Red Dragon Seiya Asakura Softdarts gut gefallen. Für nur 49,95 Euro bekommt man einen hervorragend verarbeiteten Dart aus 90 Prozent Tungsten. Wie oben schon beschrieben, deckt der Asakura Dart einen Großteil an Vorlieben verschiedenster Spieler ab. Bestens eignet sich dieser Dart auch für Spieler, die Soft- und Steeldart spielen, da man hier immer ein und denselben Dart spielen kann und nicht jeweils einen Satz Soft- und einen Satz Steeldarts benötigt. Einfach die Spitzen wechseln und schon kann es los gehen.

Red Dragon - Seiya Asakura - Softdarts

9.3
Verarbeitung 10.0
Preis/Leistung 9.0
Haltbarkeit 9.5
Optik 9.0
Spaßfaktor 9.0

Positiv

  • Gutes Preis/Leistungs-Verhältnis
  • Super Match Weighed Ergebniss
  • Sehr gute Qualität
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Grip bis zum Ende des Barrels

Negativ

  • Nur in 22 Gramm erhältlich

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top