Red Dragon – Jonny Clayton – Softdarts

In unserem heutigen Review möchten wir euch die aktuellen Spielerdarts von Jonny Clayton in der Softdartvariante vorstellen. Wie sich die Red Dragon Jonny Clayton Softdarts haben spielen lassen und wo der Unterschied zu den Steeldarts liegt, erklären wir euch im folgenden Text.

Qualität & Verarbeitung

Die Qualität der Red Dragon Jonny Clayton Softdarts ist typisch Red Dragon sehr gut. Die Barrels bestehen aus 90 Prozent Tungsten und sind in 20 und 22 Gramm Gesamtgewicht erhältlich. Für unseren Test haben wir die 22 Gramm Variante gewählt. Wie schon erwähnt, bezieht sich die Gewichtsangabe bei Softdarts auf das Gesamtgewicht, also Barrels mit Spitzen, Shafts und Flights. Auf der Verpackung ist ein kleiner Aufkleber auf dem in groß das Gesamtgewicht und drunter in klein das Barrelgewicht steht. Dieses beträgt bei unseren Testdarts laut Red Dragon 20 Gramm. Die Maße der Barrels sind in der Länge 51 Millimeter und in der maximalen Dicke 6,7 Millimeter.

Als Spitzen kommen bei den Jonny Clayton Softdarts schwarze Softspitzen mit einer Länge von 25 Millimeter von Red Dragon zum Einsatz. Die Front der Barrels verläuft bei den Steeldarts zur Spitze hin stark spitz zulaufend. Dies wurde bei den Softdarts gut angedeutet und so gut es möglich ist auch umgesetzt. Auf eine Länge von 12,75 Millimeter wird das Barrel an der Front von 5,7 Millimeter bis auf 6,7 Millimeter konisch dicker. In dieser ersten Fläche von 12,75 Millimeter wurden von der Spitze kommend nach 4,8 Millimeter vier dünne Rillen eingearbeitet, die einen relativ leichten Grip verleihen. Nach diesen dünnen Rillen kommt nochmal eine ca. 3,8 Millimeter lange glatte Fläche. Im Anschluss folgt die Hauptgripfläche der Red Dragon Jonny Clayton Softdarts. Diese besteht aus einer ca. 21,5 Millimeter langen Fläche, in der ein Doppelringgrip aus sieben Doppelringen eingearbeitet wurde wie sie von vielen Darts , vor allem von den Gary Anderson Phase 3, bekannt sind. Nach der Hauptgripfläche kommt eine ca. 3,5 Millimeter lange glatte Fläche gefolgt von vier dünnen Rillen. Diese Rillen sind im Inneren mit einer roten Beschichtung versehen und sind mehr als Designelement statt als Gripelement zu sehen. Die letzten ca. 8,3 Millimeter des Barrels sind wieder ein glatte Fläche auf der das Red Dragon Logo in Form eines RD eingelasert wurde. Die Dicke des Barrels nimmt auf die letzten 16 Millimeter um 0,85 Millimeter ab um so einen perfekten Übergang zwischen Barrel und Shaft zu ermöglichen. Die Gewinde der Spitzen- und Shaftaufnahme sind, typisch Red Dragon, sauber gearbeitet und bieten den Shafts und den Spitzen einen guten Halt.

Im Lieferumfang der Red Dragon Jonny Clayton Softdarts sind neben den drei Barrels noch drei schwarze Softdartspitzen, drei der beliebten NitroTech Shafts von Red Dragon aus Kunststoff mit einer Flightaufnahme aus Aluminium und drei Red Dragon Hardcore Radical White & Red Flights in der Standardform.

Die Jonny Clayton Softdarts werden von Red Dragon mit 22 Gramm Gesamt- und 20 Gramm Barrelgewicht sowie Match Weighed angegeben. Die von uns gewogenen reinen Barrelgewichte betrugen beim ersten Barrel 20,20 Gramm, beim zweiten Barrel 20,21 Gramm und beim dritten Barrel 20,25 Gramm. Somit ergibt sich ein maximaler Gewichtsunterschied von gerade einmal 0,05 Gramm. Dieses Ergebnis zeugt von der guten Verarbeitung der Jonny Clayton Softdarts. Die angegebenen Match Weighed Kriterien wurden bei unseren Testdarts somit ebenfalls erfüllt.

Red Dragon Jonny Clayton Softdarts

Spielverhalten

Das Spielverhalten der Red Dragon Jonny Clayton hat mir persönlich nicht ganz gelegen. Die Gripfläche aus dem Doppelringgrip ist sehr mittig angelegt wodurch die Darts am ehesten mittellastig gespielt werden. Da ich meine Darts sehr weit vorne greife, nutze ich den Grip nur zu ca. einem drittel. Dies ist aber dem an die Steeldarts angelegten Design zu schulden. Die Steeldarts verlaufen an der Front zur Spitze hin stark dünner werdend.

Als Setup habe ich bei den Jonny Clayton Softdarts zwischen meinem normalen Standardsetup, bestehend aus Shafts in einer Länge von 41 Millimeter und Flights in der Standardform und dem im Lieferumfang enthaltenen Setup hin und her gewechselt. Je nach Tagesform lag mir mal das eine, mal das andere Setup besser.

Wie oben schon beschrieben, hätte ich mir an der Front der Barrels etwas mehr Grip gewünscht. Daumen und Zeigefinger von mir haben bei den Red Dragon Jonny Clayton Softdarts die ersten zwei Doppelringe des Doppelringgrips gegriffen. Der Rest der Finger lag auf der Front mit den vier dünnen Rillen auf. Gerade bei feuchten, schwitzigen Fingern kann der hier fehlende Grip zu kleinen Problemen im Spiel führen. Der Griffigkeit der Doppelringgripfläche gebe ich 7 von 10 Punkten. Verschleißtechnisch haben sich die Jonny Clayton Softdarts meiner Meinung nach im normalen Bereich bewegt. Überwiegend an der Doppelringgripfläche wurden normale Gebrauchsspuren in Form von leichten Dellen festgestellt.

Ein guter Vorteil der Red Dragon Jonny Clayton Darts ist die relativ glatte Front der Barrels. Hierdurch ist es möglich, die Darts bei engem Spiel gut zu gruppieren, da die Barrels mit der glatten Fläche keinen großartigen Angriffspunkt finden. So können die ankommenden Darts gut an den schon im Board steckenden Darts entlanggleiten ohne großartig abgefälscht zu werden.

Red Dragon Jonny Clayton Softdarts

Persönliches Fazit der Red Dragon Jonny Clayton Softdarts

Die Red Dragon Jonny Clayton Softdarts sind sehr gut varerbeitete Darts, die einen guten Doppelringgrip eingearbeitet haben. Diese Darts dürften für alle Spieler interessant sein, die die Barrels gerne mittig greifen. Für nur 44,95 Euro bekommt man hier qualitativ gute Darts mit 20 oder 22 Gramm Gesamtgewicht und einem Tungstengehalt von 90 Prozent.

Red Dragon - Jonny Clayton - Softdarts

8.9
Verarbeitung 9.5
Preis/Leistung 9.5
Haltbarkeit 9.5
Optik 8.0
Spaßfaktor 8.0

Positiv

  • Hochwertiger 90% Tungsten Barrel
  • Spielerdart von Jonny Clayton als Softdart
  • Sehr gutes Preis/Leistung Verhältnis

Negativ

  • Gripzone etwas klein

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top