Mission Nightfall M1 Softdarts

Mission – Nightfall M1 – Softdarts

Heute möchten wir euch die neuen Nightfall M1 Softdarts von Mission vorstellen. Die Darts haben einen coolen Look aus Silber, Blau und Schwarz, sowie zwei verschiedene Griparten eingearbeitet.

Qualität & Verarbeitung

Die Qualität der Mission Nightfall M1 Softdarts ist gut. Die Barrels sind aus 90 Prozent Tungsten gefertigt und haben zwei verschiedene Gripzonen eingearbeitet. Die Nightfall M1 Softdarts gibt es in 18, 20 und 22 Gramm Gesamtgewicht. Die Barrelgewichte sind je ca. 2 Gramm leichter. Für unseren Test haben wir die 22 Gramm Variante gewählt. Die Maße liegen hier bei 50,50 Millimeter Länge und 6,50 Millimeter im Durchmesser.

Als Spitzen kommen bei den Mission Nightfall M1 Softdarts schwarze Mission Titan Pro Softdartspitzen zum Einsatz. Diese Softtips sehen wie die Mission Titan Pro Ti Conversion Points – Grooved – Black aus, nur das sie eben aus Kunststoff bestehen. Die Front der Barrels hat vorne eine glatte, ca. 3,25 Millimeter lange, leicht abgerundete Fläche, die mit einer schwarzen Beschichtung versehen ist, welche per Galvanisierung aufgetragen wurde. Im Anschluss folgt die erste und auch größere Gripfläche, welche aus einem dünnen Doppelringgrip besteht. Diese Gripfläche hat eine Länge von ca. 29,80 Millimeter in die 12 Doppelringelemente eingearbeitet wurden. Die Innenseiten des Grips sind abwechselnd in blau und schwarz beschichtet. In den breiteren Rillen wurde die blaue Beschichtung und in den dünneren Rillen die schwarze Beschichtung aufgetragen. Dadurch bekommt der Mission Nightfall einen sehr schönen Look und macht von der Optik richtig was her. Nach der Doppelringgripfläche kommt eine glatte, schwarz beschichtete Fläche mit einer Länge von 4,40 Millimeter. Darauf folgend wurde die zweite Gripfläche eingearbeitet, welche aus einem feinen Ringgrip besteht und eine Länge von 9,60 Millimeter hat. Farblich wurde die Innenseite dieser zweiten Gripfläche in Silber und die Oberseite in schwarz gehalten. Das letzte Stück am Barrel besteht wieder aus einer glatten und schwarzen Fläche mit einer Länge von ca. 3,60 Millimeter. Hier ist auch das Logo von Mission in silber zu finden. Was uns bei näheren Betrachten der Nightfall Softdarts aufgefallen ist, ist dass das Barrel ab der glatten Fläche die nach dem Doppelringgrip kommt bis zum Ende leicht konisch dünner wird. Dadurch wird ein perfekter Übergang zu den Barrels geschaffen welcher kaum spür- und merkbar ist. Die Gewinde der Spitzen- und Shaftaufnahme sind sehr sauber gearbeitet und verleihen den Spitzen und den Shafts einen guten Halt im Barrel.

Im Lieferumfang der Mission Nightfall M1 Softdarts sind neben den drei Nightfall M1 Barrels noch drei Mission Titan Pro Softspitzen in schwarz, drei Mission Grip Lock Nylon Shafts in schwarz mit einer Länge von 41 Millimeter und drei Mission Nightfall Flights in schwarz, blau und silber in der Standardform und einer Stärke von 100 Micron. Alles zusammen wird mit einem Mission Pointguard in einer blau schwarzen Mission Verpackung geliefert.

Mission gibt die Nightfall M1 Softdarts mit 22 Gramm Gesamtgewicht an, wobei das reine Barrelgewicht ca. 2 Gramm leichter ist. Die von uns gewogenen, reinen Barrelgewichte betragen beim ersten Barrel 20,06 Gramm und beim zweiten und dritten Barrel je 20,09 Gramm. Somit ergibt sich eine maximale Differenz von gerade einmal 0,03 Gramm, was für eine absolut hervorragende Verarbeitung der Barrels spricht. Die von Mission angegebenen Match Weighed Kriterien von +/- 0,05 Gramm werden somit ebenfalls super eingehalten.

Der Verschleiß bei den Mission M1 Nightfall Softdarts den wir bei unserem Test festgestellt haben, unterteilen wir in zwei Bereiche. Einmal der Verschleiß des Materials, also der Barrels und einmal der Verschleiß der Beschichtung. Vom Material her haben wir lediglich einen geringen Verschleiß festgestellt. In den Ringen des Doppelringgrips und des einfachen Ringgrips sind nach unserem Langzeittest ein paar leichte Dellen zu sehen, welche sich aber auch nicht vermeiden lassen wenn man die Darts eng spielt und gruppiert. Was uns sehr früh aufgefallen ist, war der Verschleiß der Beschichtung. Leider hat sich die schwarze Farbe vor allem an der Front schon nach den ersten Testtagen abgespielt, wodurch die Darts optisch relativ schnell alt ausgesehen haben. Dies scheint ein Problem bei dem Beschichtungsverfahren der Galvanisierung zu sein. Ist hier erst der Lack ein bisschen ab, kann man Teile der Beschichtung auch mit dem Fingernagel abkratzen. Diese Erkenntnis hat uns die Freude über die Nightfall Darts etwas getrübt. Über das Problem mit der Beschichtung haben wir diesbezüglich mit dem Hersteller gesprochen und dieser ist wohl, so wie wir das verstanden haben, schon an Lösungen dran.

Mission Nightfall M1 Softdarts

Spielverhalten der Mission Nightfall M1 Softdarts

Als Spieler von gradlinigen und ausgewogenen Barrels und Fan des Doppelringgrips, hat mich das Spielverhalten der Mission Nightfall M1 Softdarts sehr interessiert. Schon beim Auspacken ist mir der feine und gut griffige Doppelringgrip aufgefallen. Um das richtige Setup zu finden habe ich recht wenig Zeit benötigt. Hier habe ich mich gleich von Anfang an mit meinem Standardsetup bestehend aus Shafts mit 41 Millimeter Länge und Flights in der Standardform sehr wohl gefühlt.

Die Mission Nightfall M1 haben mir vom Spielverhalten auch sofort gefallen. Die Gripaufteilung ist für mich nahezu perfekt, da ich die Darts mit Daumen und Zeigefinge sehr gut an der Doppelringgripfläche greifen konnte und somit einen guten Grip an den Fingern habe. Der Mittelfinger liegt dabei mit auf der Spitze auf. Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, ist das Gesamtgewicht von 22 Gramm. Hier hat man nur noch geringe Unterschiede zu Steeldarts und gefühlt lassen sich die schwereren Barrels auch kontrollierter Spielen. Von der Ballance her sind die Mission Nightfall M1 sehr mittig ausgewogen, wodurch sich die Darts front-, mittel- und hecklastig spielen lassen. Je nachdem wo man an den Barrels greift, verlagert sich das Gewicht dann in die andere Richtung.

Durch den doch recht feinen Doppelringgrip haben die Darts auch beim engem Spiel und Gruppieren ein gutes Bild abgegeben. Hier sind mir während meiner Testzeit kaum nennenswert abgelenkte Darts aufgefallen. Die Barrels können bei engem Spiel gut aneinander entlang gleiten ohne dass die Darts stark abgefälscht werden. Der Materialverschleiß den ich bei den Mission Nightfall festgestellt habe, hält sich sehr gut in Grenzen und ist meiner Meinung nach auch nicht besonders erwähnenswert. Was sich bei engem Spiel nicht vermeiden lässt, sind leichte Dellen auf der Oberseite des Doppekringgrips. Aber wie schon bei anderen Darts mit dieser Gripart, hatte ich das Gefühl, dass der Grip dadurch noch etwas griffiger wurde, da zusätzliche, leichte Kanten entstehen.

Mission Nightfall M1 Softdarts

Persönliches Fazit zu den Mission Nightfall M1 Softdarts

Optisch haben mir die Mission Nightfall M1 Softdarts von Anfang an sehr gut gefallen. Wie oben schon beschrieben, hat sich die Freude durch die doch recht leicht abgehende Beschichtung leider schnell etwas getrübt. Hier muss ich ein paar Punkte Abzug in der Verarbeitung geben. Dem Grip mit den zwei verschiedenen Gripflächen gebe ich 6,5 von 10 Punkten. Die Qualität der Barrels ist super und braucht sich nicht hinter Darts anderer großen Hersteller verstecken. Wenn jetzt noch das Problem mit der Beschichtung in den Griff bekommen wird, sind die Mission Nightfall M1 Softdarts eine absolute Kampfansage an andere Hersteller.

Wer auf der Suche nach einem qualitativ guten und günstigen Dart mit einem guten Doppelringgrip ist, ist mit den Mission Nightfall M1 Softdarts gut beraten. Mit 47,95 Euro liegen die Darts im unteren Preissegment und sind unserer Meinung nach mehr als nur eine Überlegung wert. Ich persönlich finde die Mission Darts immer interessanter und werde hier noch sicherlich einige Darts testen und vorstellen.

Mission - Nightfall M1 - Softdarts

9.1
Verarbeitung 7.5
Preis/Leistung 9.5
Haltbarkeit 9.5
Optik 9.5
Spaßfaktor 9.5

Positiv

  • Sehr gutes Preis/Leistung Verhältnis
  • Coole Optik
  • Guter Grip
  • Zwei verschiedene Griparten eingearbeitet

Negativ

  • Beschichtung spielt sich mit der Zeit ab

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top